Weihnachtsmusical - Der Stern von Bethlehem

Die Kinder der Gemeinden Elsterwerda, Bad Liebenwerda und Falkenberg/Elster führten am 17. und am 18. Dezember das Musical "Der Stern von Bethlehem" auf.

Tradition und moderne Elemente zu verbinden, das ist den Kindern der drei Gemeinden gut gelungen. Nach dem Auftritt in unserer Kirche in Falkenberg am Samstag dem 17. Dezember und in Elsterwerda am Sonntag dem 18. Dezember ist die Frage nicht mehr, ob man das kann, sondern wie wir das weiterentwickeln können.

Beide Kirchen waren bis auf den letzten Platz besetzt und eine große Bewegung ging durch die Reihen, wie wir uns das in jedem Gottesdienst wünschten. Ist das der großartigen schauspielerischen Leistung aller Kinder zu verdanken? Es wäre nicht gerecht, Maria und Josef heraus zu heben mit ihren liebevollen Blicken oder die authentische Darstellung der drei Weisen oder die toll kostümierten Hirten oder den energischen König Herodes oder, oder. Alle Darsteller waren gut und selbst die kleinsten Hirten, die das Singen vergessend, mit offenem Munde zum Stern von Bethlehem und zum Sternenhimmel staunten, sie waren wichtig.

Genauso muss es damals gewesen sein.

Natürlich spricht uns das Weihnachtserleben auch nach über 2000 Jahren an. War es das alleine? Dann hätten wir auch zuhause im Lukasevangelium nachlesen können. Das Besondere ist der breite Strom in unserer Wahrnehmung, der in alle Sinne und ins Herz ging. Auf diesem Strom der Gefühle wird auch unser Glaube transportiert mit der Gewissheit, Jesu ist nicht nur geboren, damals, sondern er wird auch wiederkommen, vielleicht heute noch.

Man merkte den Kindern ihre Begeisterung bei der Aufführung des Musicals an. Ihre Mühen wurden mit lang anhaltendem Beifall und durch einen älteren Herrn im roten Mantel belohnt.

Text: H.-O. T., Bilder: V.R., U.H.